Verfügbare Werke

August Gaul - Schreitender Strauß
Gaul, August

Schreitender Strauß

Preis auf Anfrage

mehr Details

Biografie

August Gaul

1869 Hanau – 1921 Berlin

1890 gewinnt August Gaul bei einer Verlosung eine Dauerkarte für den Berliner Zoologischen Garten. Ob dieses Ereignis der Auslöser für die lebenslange Beschäftigung mit Tiermotiven ist, bleibt ungewiss. Sicher ist aber, dass Gaul ein besonderes Faible für dieses Genre hatte, denn zeitgenössische Quellen berichten, dass der junge Bildhauer ab diesem Moment täglich mehrere Stunden vor den Gehegen verbringt, um Skizzen anzufertigen, die er später in Plastiken umsetzt.

Dabei gilt Gauls besonderes Interesse den exotischen, nicht domestizierten Tieren. Der damals 21jährige belegt zu jener Zeit Kurse an der Abendschule des Kunstgewerbemuseums und arbeitet gleichzeitig im Atelier des Bildhauers Alexander Calandrelli. 1894 beginnt Gaul ein Studium an der Berliner Kunstakademie bei Paul Meyerheim, dem bekanntesten Tiermaler der Zeit.

Die Mitarbeit an öffentlichen Aufträgen, wie das Nationaldenkmal für Kaiser Wilhelm I sowie die Teilnahme an der Pariser Weltausstellung und die Mitgründung der Berliner Secession ebnen Gaul im ausgehenden 19. Jahrhundert den Weg, sich zu einem der wichtigsten Tierbildhauer des 20. Jahrhunderts zu etablieren. Die Zusammenarbeit mit Paul Cassirer, zudem er ein tiefes freundschaftliches Verhältnis pflegt, ermöglicht Gaul den exklusiven Verkauf an einen elitären Käuferkreis, zu dem unter anderem Max Liebermann und der Hamburger Museumsdirektor Alfred Lichtwark gehören.