Informationen

Stuck, Franz von
Faun und Nixe

um 1891
Gips bemalt
15 x 52 cm
Rechts oben signiert

Weitere Exemplare befinden sich in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Villa Stuck in München sowie dem Kunsthaus Zürich.

Provenienz:
– Nachlass Franz von Stuck
– In den 1940er Jahren Geschenk von Mary Stuck an den Maler Friedolin Kleinhans
– Erbengemeinschaft Friedolin Kleinhans
– Privatbesitz

Literatur:
Thomas Raff: „Die Kraft des Mannes und die weiche Schmiegsamkeit des Weibes“ – Franz von Stuck: Das plastische Werk, Tettenweis 2011, S. 22f, Abb. 24

1901/1902 integriert Franz von Stuck eine farbig gefasste Variante des Gips-Reliefs in seinen Sünde-Altar in der Villa Stuck. Die aktuelle Rekonstruktion des Altars zeigt die Anbringung oberhalb des römischen Kinderkopfes.

Verkauft

Weitere Werke

Franz von Stuck - Prometheus 1
Stuck, Franz von

Prometheus

Preis auf Anfrage

mehr Details

Stuck, Franz von

Liebespaar am Waldrand

Preis auf Anfrage

mehr Details

Franz von Stuck - Portrait einer Dame
Stuck, Franz von

Porträt einer Dame

36.000 €

mehr Details

Vergleichbare Werke anderer Künstler

Lorin, Gilles

Resilience

3.200 €

mehr Details

DODO (Dörte Clara Wolff)

Nach der Saison

Preis auf Anfrage

mehr Details

Ostermann, Jacqueline

Chanel Forever

5.500 €

mehr Details